Wir haben eingeladen zum  Workshop "wir bauen ein Hoch Beet ".

Folgende Dinge sollten beim Bau eines Hochbeets beachtet werden:

Wählen Sie den richtigen Standort in Ihrem Garten aus (keinesfalls nur Schatten).

Berücksichtigen Sie Ihre Körpergröße das erspart später Rückenschmerzen.

Machen Sie sich im Vorfeld Gedanken was Sie gerne alles in das Beet pflanzen möchten , das hilft Ihnen über die richtige Größe zu entscheiden.

Wählen sie das Beet nicht zu breit sonst muss man sich zur Mitte hin unter Umständen richtig strecken und kommt z.B. sehr schwer an hochwachsende Tomaten ran.

Denken Sie daran , auch bei schlechtem Wetter sollten sie trockenen Fußes Ihr Beet  erreichen können.

Wasser sollte in der Nähe sein.

Beginnen Sie nach dem Baumschnitt dann können sie gegebenenfalls schon grobe , armstarke Äste unten ein legen.

Und so beginnen Sie: Heben Sie eine ca. 10 cm. starke Grassode aus in der Größe Ihres Wunschbeets. Legen Sie als erstes in der Größe des Beetes starken "Hasendraht" aus, das verhindert das später Mäuse und Maulwürfe durchdringen können. Stellen Sie das Hoch Beet direkt auf die Erde bzw. den Hasendraht. Starke Äste, große Steine sorgen für eine gute Belüftung von unten. Achten Sie beim Schichten (kreuz und quer legen) darauf das Material auch in den Ecken zu verteilen nicht nur in der Mitte. Legen sie etwas dünnere Äste, Rückschnitt von Sträuchern und gegebenenfalls grobe Rindenreste kreuz und quer in das Beet. Pflanzenreste vom Umtopfen ihrer Zimmer oder Balkonpflanzen, können Sie auch mit hinein schichten ,zusammen mit Stroh , trockenem Laub, Pferdemist, abgetrocknetem Grasschnitt, Gartenerde. In erster Linie gilt je höher desto feiner das Material. Die  letzte Schicht ist Gemüseerde. In der Mitte kann es ruhig höher sein also einen kleinen Hügel anhäufen.Das Hoch Beet setzt sich im ersten Jahr stark ab. Als erste Bepflanzung eigenen sich wegen des hohen Nährstoffgehalts sogenannte Starkzehrer wie. Tomaten, Zucchini, Alle Kohlarten, Salate ,Auberginen, Lauch, Sellerie, Gurken, Paprika, Melonen , Kürbisse. Nun wünschen wir Ihnen gutes Gelingen! An dieser Stelle bedanken  wir uns ganz herzlich  bei Frau Ute Ellwein vom LTZ . Sie stand uns mit Rat und Tat zur Seite und beantwortete geduldig alle Fragen unserer Teilnehmer/innen.